Lui thinks outside the box! Gast: Richard Baum

Richard Baum - Neuroathletiktrainer

aus Zwenkau

Warum machst du den Job, den du machst?

Als Profispieler wurde ich früher selbst oft durch Verletzungen in meiner Karriere zurückgeworfen und musste diese später auch schweren Herzens beenden. Ab da war mir klar, dass ich meine berufliche Zukunft auf Weltklasse-Athleten und deren langfristige Performance ausrichten will und startete meinen Weg in Richtung Neuroathletik.

 

Was ist der größte Bullshit in der Branche deiner Meinung nach?

Die Denke: „BIGGER, BETTER, FASTER, MORE und das mit dem geringsten Aufwand, bitteschön!"

Umgang mit der aktuellen Situation:

Welche neuen Erkenntnisse hast du in den letzten Wochen über dich, dein Verhalten und deine Emotionen gewonnen?

Ich habe wieder einmal festgestellt, wie wichtig Bewegung ist. Sie beruhigt einfach das Gedankenkarussell, bringt mich zurück in meine innere Mitte und gibt mir das optimale Gefühl für alles gewappnet zu sein was kommt. Jedes einzelne Mal...

Wer möchtest du als Person in der Zukunft werden und wofür möchtest du stehen?

Ich stehe für Offenheit, Authentizität und Professionaliät – dies auszubauen und zu verstärken wird auch in Zukunft weiter mein Ziel sein.

Wenn du erklären müsstest, was dich im Umgang mit Unsicherheit und Krise erfolgreich gemacht hat, was würdest du sagen?

Mut zu neuen Wegen – ich habe meine Arbeit beispielsweise stark digitalisiert. Somit kann ich immer und überall mit meinen Spielern arbeiten. Dies sorgt auch krisenübergreifend für einen Mehrwert.

Welches Buch, Video, Podcast, Website empfiehlst du?

Das Fachbuch „Neuronale Heilung“ von Lars Lienhard & Ulla Schmid-Fetzer – mehr Wissen geht nicht!

Die Kochbücher und Vlog von Sebastian Copien – Weil vegane Küche mich echt überzeugt hat!

Einblick in deine tägliche Arbeit

Welches Tool nutzt du im Training am häufigsten?

Meine Hände.

Was ist im Training für dich die größte Challenge?

Am liebsten wäre mir, wenn meine Spieler nach einer Session die Neuroathletik zu 100 Prozent verstehen würden. Das müssen sie aber nicht und ist natürlich auch unmöglich. Zudem wäre ich dann auch bald arbeitslos 😉

 

Welche Frage bekommst du am häufigsten gestellt?

Neuro-Athle-WAS!?

Welche Weiterbildung findest du persönlich für deine Arbeit am hilfreichsten?

Das Master-Programm von Z-health Education mit Dr. Cobb. Über das ganze Jahr geballtes neuronales Wissen, internationale Seminare, anspruchsvoller Austausch um so meinen Kunden die beste Leistung zu liefern.

Worüber bekommst du die meisten Kunden?

Über Empfehlungen von Spielern und Agenturen.

Wenn du nur noch eine Übung mit deinen Kunden machen könntest, welcher wäre das?

Vibration im/am Ohr: Richtig angewendet - eine der einfachsten, schnellsten, aber dementsprechend effektivsten Übung für mehr Stabilität und Fokus.

Wenn du nur noch einen Test / Assessment mit deinen Kunden machen könntest, welcher wäre das?

Der Romberg-Pertubation-Test

Was ist deine beste Kooperation? Was bringt sie dir?

Meine Zusammenarbeit mit dem Spielerrat. Neben neuen Spielern, schätze ich die hohe Professionalität und den geistigen Austausch.

Was war dein spannendster Fall?

Die 8 Jahre London mit Per Mertesacker, in welcher ich ihn neuroathletisch begleiten durfte waren schon super-spannend. Aber auch meine momentane Zeit mit Serge Gnabry ist jeden Tag sehr aufregend und voll mit spannenden Fällen. 

 

Danke für deine Zeit. Mehr Infos zu Richard Baum:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0